Kaum Nachfrage nach iPhone 8 – wen wundert’s?

Manche nennen es liebevoll das ‚kleine iPhone X‘ – aber Fakt ist: wegen des noch ausstehenden one more thing ist die die Nachfrage nach einem neuen Smartphone aus Cupertino so niedrig, wie noch nie. Apple zieht Konsequenzen und verringert die Fertigung.

Apple hat vor wenigen Wochen den Schleier um die neuen Smartphones iPhone 8 und iPhone 8 Plus gelüftet und wie bei jeder Präsentation haben die Apple-Mitarbeiter im Publikum ihren Job als Applaus- und Jubelschrei-Auslöser gut gemacht. Die Welt war begeistert und Stundenlang kannten Twitter-Feeds keine anderen Themen, als die neuesten Schnipsel aus der Präsentation.Ein wenig verständlich: eine neue, bessere Kamera, ein neuer, potenterer Prozessor, kabelloses Laden… das beste iPhone, das Apple jemals gebaut hat eben.

Allerdings hatten schon während der Präsentation eigentlich alle darauf gewartet, dass das eigentliche Highlight in Form des neuesten one more thing gezeigt wird, nämlich das iPhone X. Und dieses latente „ja, das ist ja alles nett, aber wann zeigt ihr endlich das wirklich Spektakuläre?“ zeigt sich jetzt auch in den harten Verkaufszahlen.

Niedrige Nachfrage enttäuscht

Laut dem Chef des kanadischen Mobilfunkanbieters Rogers ist die Nachfrage nach den beiden iPhone 8-Modellen erschreckend niedrig und „anemic“ (blutleer). Offenbar will kaum jemand (Tech-Blogger und -YouTuber ausgenommen) das neue Gerät haben und es fehlen die sonst üblichen Kunden, die ein Upgrade von einem der Vorjahresmodelle machen wollen. Auch der amerikanische Netzbetreiber AT&T vermeldete jüngst, dass man rund 900.000 weniger Upgrades auf die neuen Geräte verzeichnet habe, als noch zu Zeiten des iPhone 7.

Angeblich ist sie sogar so niedrig, dass Apple offenbar auf Beständen sitzenbleibt. Nach einem taiwanesischen Bericht wurden die Produktionszahlen für das iPhone 8 und iPhone 8 Plus gedrosselt, was zu einem Fall der Apple-Aktie um 2,5 Prozentpunkte führte.

 

Selber Schuld; iPhone X

Der Grund für dieses hausgemachte Problem liegt auf der Hand: Apple hatte eben auch das sehr viel tollere und noch größere Jubelschreie auslösende iPhone X gezeigt, das mit einem (seien wir mal ehrlich: wirklich nur fast) randlosem Display auf OLED-Basis daherkommt und dank Platzmangel auf einen Gesichtsscanner setzt, anstatt einen Fingerabdrucksensor zu verwenden. Technisch ist das Gerät ansonsten ziemlich en par mit den iPhone 8-Varianten, aber mindestens die neue Optik (denn der Preis kann es ja nicht sein) scheint für viele Grund genug zu sein, die paar Wochen zu warten, bis das iPhone X verfügbar gemacht wird.

Ob sich die Gerüchte bewahrheiten, dass Apple die Stückzahlen anfangs absichtlich klein halten will, um den Hype noch ein bisschen mehr zu pushen, wird sich zeigen. Fakt ist aber wohl, dass man spätestens jetzt die Kapazitäten hätte, eine größere Zahl von X-Modellen zu fertigen, da die Prouktionsketten ja wohl derzeit eher auf Sparflamme laufen…

 

Wer in diesem Beitrag einen Hauch von Sarkasmus und Schadenfreude herausgelesen hat, der hat übrigens gut aufgepasst. 🙂

 

 


via heise

weitere Beiträge:



Aktuelles GIVEAWAY