Ihr könnt die Standortinformationen eurer Bilder bei Google Fotos jetzt im Nachhinein ändern


Googles kostenloser Video- und Bilderspeicher erlaubt es jetzt auch im Nachgang den Aufnahmeort eines Fotos zu ändern – praktisch für „dumme Kameras“.

Bei etwa Instagram ist es Gang und Gäbe, dass man das hotte beachpic mit dem Standort Curaçao tagged – schließlich sollen allen sehen, was man für ein krasser travelinfluencer man ist – auch wenn das Bild vielleicht in der Strandbar in Duisburg Marxloh entstanden ist. Es gibt aber viele Wege und Möglichkeiten, seinen aktuellen Standort zu modifizieren, etwa mithilfe von Apps Dritter. Was bisher bei den meisten Dienstanbietern aber fehlt, ist dies auch im Nachhinein zu korrigieren – hoffentlich aber nicht, um seinen Influencerstatus zu pushen. ;)

Wohl eher mit der Idee im Hinterkopf, das manch einer auch ältere Bilder bei Google Fotos hochladen kann, um sie dort einfach gesichert zu wissen und leichter durchsuchbar zu machen, diese aber manchmal einfach keine Standortinformationen enthalten, hat Google nun für Google Fotos im Web die Funktion hinzugefügt, den Standort zu editieren. So wird aus dem Helgoländer Oberland ganz schnell die Hudson Gorge Wilderness im Bundesstaat New York:

 

Das kann vor allen Dingen für diejenigen interessant sein, die etwa häufiger Bilder mit einer DSLR oder einer anderen Kamera schießen, die vielleicht nicht über ein eingebautes oder optionales GPS-Modul verfügen und deren Bilder von diesen Kameras eben keine Standortinformationen enthalten und deshalb vielleicht nicht erscheinen, wenn man die Bilder vom Ausflug nach Sonstwohin sucht. Oder auch für die ganz alten Fotos von den Ur-Ur-Großeltern, die man aufwändig restauriert und nachcoloriert und im kostenlosen Bildspeicher abgelegt hat.

Das ganze funktioniert nämlich auch für Mehrfachauswahlen in Google Fotos: hierfür markiert ihr die gewünschten Bilder und geht oben rechts auf das Optionen-Icon (3 senkrechte Punkte) und sehr dort dann „Ort bearbeiten“. Ziemlich praktisch und zusammen mit der schon länger verfügbaren Möglichkeit auch Zeit und Datum der Aufnahme zu ändern kann man so tatsächlich das Foto der Oma vom 12. Juni 1959 in Rheinfeld sauber erfassen.

Jetzt fehlt nur noch die Möglichkeit, Fotos zu suchen, die eben keinen Standort enthalten um diesen dann nachzupflegen. Hm.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: