Google veröffentlicht Developer Preview 4 von Android O

Google liefert seit gestern für die Geräte im Beta Programm die vierte und letzte Developer Preview aus. Lange ist es jetzt nicht mehr hin, bis die finale Version von Android O kommt.

Wann genau Android O veröffentlicht wird, steht zwar noch nicht fest, allerdings hatte man letztes Jahr nach der Veröffentlichung der letzten Dev Preview von (damals noch) Android N im Juli 2016 wenig länger als einen Monat gebraucht, bis die neue Version des Betriebssystems offiziell veröffentlicht wurde.

Bei den Änderungen in der neuen Developer Preview gibt Google, wie zu erwarten, vornehmlich Informationen, die für Entwickler relevant sind. Ist ja auch eine Developer Preview.

Developer Preview 4 is a release candidate build of Android O that you can use to complete your development and testing in time for the upcoming official release. It includes the final system behaviors, the latest bug fixes and optimizations, and the final APIs (API level 26) already available since Developer Preview 3.
We’re releasing the Developer Preview 4 device system images today, together with the stable version of the Android 26.0.0 Support Library. Incremental updates to the SDK, tools, and Android Emulator system images are on the way over the next few days.
We’re also introducing a new version of Android Testing Support Library that includes new features like Android Test Orchestrator, Multiprocess Espresso, and more. Watch for details coming soon.

 

Für die Anwender birgt die neue Version aber ebenfalls einige kleinere Neuerungen. So sind Systembenachrichtigungen über Apps, die dauerhaft ausgeführt werden, wie etwa die Benachrichtigung von WhatsApp, wenn dieses angemeldet auf einem Computer ausgeführt wird jetzt wieder ausblendbar.

Außerdem hat man den Sperrbildschirm ein wenig angepasst und die Uhr- und Datumsanzeige etwas verkleinert. In meinen Augen sieht das ein wenig iOS-artiger aus und mir gefiel das vorherige Design etwas besser:

 

Ganz neu ist indes das Easter Egg, dass sich seit Gingerbread in den Einstellungen hinter der Android-Version verbirgt. Während es bis zur letzten Developer Preview noch das Pokémon-artige Katzen-mini-Game startete, findet man jetzt dort einen über das Display schwimmenden Oktopus, der rein optisch auch aus einem Horror-Film stammen könnte…

 

Außerdem hat man einige Schrift-Details angepasst, wie schon oben im Vergleich der Sperrbildschirme zu erkennen ist und die Prozent-Anzeige für den Akkustand ist jetzt fett.

Sollte mir noch etwas auffallen, werde ich den Artikel entsprechend anpassen. Allerdings führt Android O hier in meinen Augen fort, was man bereits auf der Google I/O erahnen konnte: kein Versuch, das Rad neu zu erfinden, nur um dem Publikum irgendwelche Neuerungen zu zeigen, sondern eine solide Weiterentwicklung.

 

 


via google, androidpolice

weitere Beiträge:



AKTUELLES GIVEAWAY