Das ist das OnePlus 5

Heute ist es soweit: die Firma OnePlus, die vor 3 Jahren mit dem OnePlus One eines der bemerkenswertesten Smartphones überhaupt auf den Merkt gebracht hatte, wird die neue Auflage mit dem Namen OnePlus 5 vorstellen. Vorab sind so kurz vor der offiziellen Vorstellung aber einige Informationen und Bilder nach außen gedrungen.

Den wohl besten Einblick in das Smartphone und seine Entstehungsgeschichte gibt uns ein Video von The Verge, das die Entwicklung des OnePlus 5 behandelt und sich schwerpunktmäßig mit der Kamera beschäftigt. Die hat im Entwicklungsprozess besonders Augenmerk erhalten und wurde für das vierte (bzw. fünfte) Smartphone von OnePlus auf 20 Megapixel aufgebohrt. In dem Video erzählen Mitarbeiter von OnePlus, dass man eine Kamera schaffen wollte, die mit den sehr guten Knipsern der Konkurrenz von Apple, Samsung und Google mithalten kann. Hierfür hat man sich für ein Dual-Kamera Setup (f/1.7 und f/2.6) entschieden, das genau wie beim iPhone 7 Plus auf eine Kombination aus einer normalen und einer Zoom-Linse besteht. Es wird kein Hehl daraus gemacht, dass man sich die Idee des Portrait-Modus für Fotos bei den Herrschaften aus Cupertino geklaut hat.

In dem Video wird außerdem ein Stück weit die Katze aus dem Preis-Sack gelassen. The Verge gibt mit dem Satz „each new iteration has been more expensive than the last and the OnePlus 5 ist the mst expensive phone yet“ einen Ausblick darauf, was man preislich von dem Smartphone erwarten darf. Das OnePlus 3 und 3T hatten zum Release rund $450 gekostet – beim OnePlus 5 ist also ein Preisschild von $500 und mehr mehr als realistisch. Ob man mit dem Gerät in die Preisklassen von den drei oben genannten Konkurrenten wandern wird, glaube ich persönlich aber nicht.

 

Daneben gab es auch ein weiteres Bild des Geräts von vorne und hinten zusammen mit den Spezifikationen, die @evleaks bereits vor rund zwei Wochen postuliert hatte. Das Gerät wird demnach zuerst als Amazon-Exklusiv auf den Markt kommen und mit dem aktuellen Snapdragon 835 und übertriebenen 8GB RAM ausgestattet sein. Es wird Speicherkonfigurationen bis zu 128GB geben und die Displaydiagonale beträgt wieder 5,5 Zoll.

 

Beim Design des Smartphones kann man sich natürlich wieder köstlich streiten: die ersten hatten OnePlus schon vor einiger Zeit (zurecht) den schamlosen Klau bei Apple vorgeworfen, der in der Tat jetzt mehr ersichtlich ist, denn je. Immerhin hat man aber dem Display sehr schmale Ränder spendiert – ein Thema, das in Cupertino bis dato offenbar niemanden wirklich interessiert.

Dafür allerdings verfügt das OnePlus 5 erneut über nicht mehr zeitgemäße dicke Balken ober- und unterhalb des Displays. Während Samsung und LG und die Landeskollegen von Xiaomi mit sehr viel schmaleren Gehäusen auf der Front auskommen, sehe zumindest ich hier bei OnePlus aber dringenden Handlungsbedarf.

 

 


Quellen: theverge,  venturebeat

weitere Beiträge: