Breath Of The Wild: Amiibo könnten das Spiel vereinfachen

Ja, ich gebe es zu: ich bin absolut auf dem Hype-Train, was die Nintendo Switch und vor allen Dingen The Legend Of Zelda: Breath Of The Wild angeht. Mit nun weniger als 3 Wochen hin, bis die Konsole und das open-world Spiel veröffentlicht werden, lernen wir immer weitere Details zum neuen Zelda. So zum Beispiel auch in Bezug auf die kleinen Aufsteller, die nicht nur hübsch aussehen, sondern auch in einigen Spielen eine zusätzliche Funktion bieten: Amiibo.

Dass man den Wilf Link Amiibo, der eigentlich für das Remake von Twilight Princess gedacht war und dort die Schattenhöhle freischaltete auch in Breath Of The Wild einsetzen kann und ihn dort als Gefährten „buchen“ kann, hatte Nintendo bereits vor einiger Zeit bekannt gegeben. Hierbei richtet sich übrigens die Stärke (sprich: die Anzahl der Herzen) von Wilf Link nach der Anzahl der Herzen, die man in der Schattenhöhle erreicht hatte.

In einigen Gameplay-Videos hatte man einen ungefähren Eindruck vom Begleiter bekommen und ich muss zugeben, dass er eher mäßig nützlich erscheint und gerade als Partner im Kampf wenig mehr als eine gute Ablenkung ist. Immerhin – so hat man nicht das Gefühlt, sich einen richtigen Vorteil für das Spiel zu „erkaufen“. Hinzu kommt, dass man Wolf Link nur 1 x in 24 Stunden (Echtzeit) rufen kann.

 

Weitere Amiibo für Boni

Auf der offiziellen Zelda-Seite hat man jetzt aber den Schleier ob der zusätzlichen Funktionen 4 weiterer Amiibo gelüftet. So werden drei Link- und eine Zelda-Figur aus verschiedenen Episoden der Reihe bestimmte, zusätzliche Gegenstände ins Spiel spawnen:

vlnr: zufällige Anzahl Fässer,zufällige Auswahl Pflanzen, zufällige Anzahl Fische, zufällige Anzahl Fleisch

 

Während eine „random selection of plants“ noch recht unschuldig wirkt, könnte gerade eine Kombination dieser Amiibo (in Kombination mit zum Beispiel dem Wolf Link Begleiter) das Spielen des offenbar recht schweren Breath Of The Wild deutlich beeinflussen. Ob auch diese 4 Boni jeweils nur alle 24 Stunden genutzt werden, ist allerdings unklar.

Ebenfalls unklar ist, ob sich die weiteren Amiibo, die bereits vorbestellbar sind, ebenfalls Funktionen im neuen Zelda bieten werden:

 

Ob sich allerdings jemand „Vorteile“ aus der Nutzung der Amiibo für das Spiel ziehen wird, hängt ja immer noch an jedem Spieler/-in selber. Insofern mache zumindest ich Nintendo hier keine „pay to win“-Vorwürfe. 😉

 

 

 


Quelle und Bilder: nintendo

weitere Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.