Blackberry Mercury: neue Bilder, Auflösung, Fingerabdruckscanner

Mit dem BlackBerry Mercury werden die Kanadier wohl in Bälde das letzte Smartphone vorstellen, das im eigenen Haus entwickelt und gefertigt wurde. Nachdem man die Hardware erst kürzlich an TCL (die unter anderem für Alcatel verantwortlich sind) abgetreten hatte, hat man bereits die Geräte DTEK 50 und DTEK 60 vorgestellt, die auf Basis des Idol 4 und 4S entstanden.

Jetzt sind neue Informationen zu dem wohl letzten Gerät erschienen, das in klassischem „BlackBerry-Design“ kommen könnte. Angefangen mit Informationen zur Hardware des Mercury. Demnach soll das Smartphone mit einem 4,5 Zoll großem Display kommen, was für die Kombination mit der Tastatur wohl die größte, sinnvolle Diagonale sein dürfte. Es soll mit 1620×1080 Pixeln knapp unter FullHD auflösen und von Haus aus mit Android Nougat laufen.

 

Beim eingesetzten Prozessor sollen die Kanadier auf den Snapdragon 625 von Qualcomm setzen. Dieser acht-kernige SoC unterstützt Kameras mit Auflösungen bis zu 24, bzw, 13 Megapixeln, arbeitet mit 2GHz und wird von einer Adreno 605 GPU gestützt.

 

Fingerabdruckscanner in der Leertaste

Das BlackBerry Mercury wird ebenfalls über einen Fingerabdruckscanner verfügen, der sich allerdings hier auf der Front des Geräts befindet. Und während ich eigentlich kein großer Fan von Front-Lösungen hierfür bin, halte ich BlackBerrys Lösung hier für sinnvoll: das Sicherheitsfeature wird sich nämlich in der Leertaste der Tastatur befinden und damit keinen zusätzlichen Platz verbrauchen und auf sinnvolle Weise in der Hardware integriert sein.

Ebenfalls wieder sehr gut zu erkennen: Das Mercury wird, wie bereits das BackBerry Priv an den Seiten gewölbt sein und auch damit optisch aufgewertet. Ob sich das aber positiv auf das Tastatur-Erlebnis auswirkt, bleibt abzuwarten.

 

Vorstellung

Mit der CES vor der Tür ist wohl alles andere als Spekulation, wenn wir davon ausgehen, dass das Mercury dort vorgestellt wird. Die Messe findet bereits in 3 Tagen statt und birgt erfahrungsgemäß Neuvorstellungen diverser Hersteller. Dieses Jahr geht die CES vom 05. bis zum 08. Januar.

 

Ich persönlich bin sehr gespannt auf „das letzte“ BlackBerry Smartphone. Ich war schon immer Fan von Hardware-Tastaturen und wenn eben diese eine gute Bedienbarkeit bietet, könnte ich mir sogar vorstellen, nach langer Zeit wieder auf ein Gerät mit einem kleineren Display zu wechseln.

Was meint ihr?

 

 

 


Quellen und Bilder: gsmarena 1,2

weitere Beiträge:

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial