Android Wear 2.0 offiziell vorgestellt

Mit den beiden Smartwatches LG Watch Sport und LG Watch Style hat Google gestern Abend ebenfalls Android Wear 2.0 offiziell gemacht und die Aktualisierung des Betriebssystems für Smartwatches ist die größte Neuerung des OS seit der ursprünglichen Vorstellung.

 

Am Prinzip von Android Wear 2.0 hat sich indes nicht all zu viel verändert. Die Smartwatches sind immer noch als Verlängerung eures Smartphones gedacht; Benachrichtigungen werden auf dem Display der Uhr angezeigt, auf die ihr antworten, bzw. reagieren könnt und einige Apps bieten für die Uhr optimierte Funktionen an, wie etwa das löschen von eingegangenen Mails, das Starten von Musik oder das Wechseln zum nächsten, bzw. vorherigen Track.

Neu in Android Wear 2.0 ist die Integration des Google Assistant, wenn ihr eine Spracheingabe macht. Das bessere Verständnis von Sprache und der größere Funktionsumfang des Assistenten sollte dabei helfen, mehr über die Smartwatch zu erledigen, ohne das Smartphones aus der Tasche zu holen…

 

…oder das Smartphone zuhause lassen

Oder ihr verzichtet direkt komplett auf euer Smartphone. Bereits unter Android Wear 1.x war es möglich mit bestimmten Modellen Verbindungen über das WLAN her zu stellen. So konnte man bereits theoretisch das Handy zuhause liegen lassen und trotzdem in einem bekannten WLAN nur mit der Smartwatch auskommen. Mit Android Wear 2.0 wird nun aber nativ eine autonome Datenverbindung der Smartwatch unterstützt, wodurch man (Schwesterkarte vorausgesetzt) theoretisch komplett auf das Smartphone verzichten kann.

 

 

Neue Apps

Mit Android Wear 2.0 wurde auch das Handling von Apps geändert. Applikationen werden nun exklusiv für das „kleine“ Betriebssystem angeboten und entwickelt und nicht mehr als Zusatz einer Smartphone-App auf die Uhr geladen. Man geht sogar so weit, dass der Nutzer neue Apps direkt über die Smartwatch suchen und darauf laden kann. Das soll gerade bei der autonomen Benutzung der Smartwatch weitere Freiheit bieten. Dass das freilich bei einer kleinen Smartwatch frickelig sein wird, steht allerdings außer Frage. Immerhin: Google erlaubt es auch im Browser nach Wear-Apps zu suchen und diese von dort aus zum Installieren an die Smartwatch zu senden (wie man es bereits beim Smartphone tun kann).

 

Über 20 Smartwatches mit Android Wear 2.0

Besitzer von älteren Smartwatch-Modellen dürfen sich freuen: mit Ausnahme weniger Modelle bekommen fast alle aktuellen (und auch ein wenig betagten) Handgelenkcomputer die Aktualisierung des Betriebssystems. Dazu gehören unter Anderem die ASUS ZenWatch 3, Fossil Q Wander oder die Huawei Watch. Eine komplette Liste der Smartwatches, die aktualisiert werden, findet ihr hier.

 

weitere Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.